Shisha-Bars Ägypten


Shisha Mancher Europäer, der in Ägypten in geselliger Runde freundlich aufgefordert wird, einen Zug aus der Shisha zu nehmen, wird wohl zunächst zögern. Zu sehr klingt das Wort doch nach Haschisch. Doch keine Angst – in jeder Shisha-Bar Ägyptens kommt ausschließlich dunkler, manchmal auch aromatisierter Tabak in das Köpfchen der Wasserpfeife. Die Shisha ist auch unter den Namen Nargileh oder Hookah bekannt, und es gibt sie in verschiedenen Größen und Ausführungen. In Shisha-Bars werden meist Wasserpfeifen mit einer Höhe von circa 40 Zentimetern angeboten.

Der Tabak

In Ägypten raucht man in einer Shisha traditionell reinen dunklen Feuchttabak. Doch in der jüngeren Vergangenheit werden in fast jeder Shisha-Bar die Wasserpfeifen je nach Wunsch des Gastes auch mit aromatisierten Tabaken wie zum Beispiel Apfel, Kirsche, Vanille, Kokosnuss, Lakritze, Pfefferminz und Cappuccino gereicht. Nicht unbedingt „klassisch“ zwar, doch äußerst schmackhaft.

Wie funktioniert eine Shisha?

Eine Shisha besteht aus dem Wassergefäß (der sogenannten „Bowl“) aus Metall, Glas oder auch Acryl, auf dem die Rauchsäule, meist aus Metall, befestigt wird. An dieser Rauchsäule befinden sich die Anschlüsse für einen oder mehrere Schläuche. Die Rauchsäule wird in die bis zu etwa zwei Drittel mit Wasser gefüllten Bowl gesteckt, die meist aus Metall, seltener auch aus Holz besteht. Auf der Rauchsäule wird das befüllte Tabakköpfchen befestigt. Über den Tabakkopf legt man ein spezielles Sieb oder ein Stück perforierter Alufolie und krönt das Ganze mit einem Stück glühender Kohle. Zieht man nun am Mundstück, entsteht in der Bowl ein Unterdruck, durch den der Rauch in der Säule aufsteigt und in den Schlauch gelangt.

Wenn die Shisha in geselliger Runde geraucht wird, erhält jeder Gast sein eigenes Mundstück, das er dann auf den Schlauch der Wasserpfeife aufsetzt, wenn die Reihe an ihm ist. Der aromatische Duft, den die Shisha bei jedem Zug verströmt, das Blubbern im Wasserbehälter, das Weiterreichen der Pfeife an den Nachbarn – all das schafft in einer Shisha-Bar eine ganz gemütliche, entspannte Atmosphäre.

Shisharauchen verbindet

Wie in etlichen anderen arabischen Ländern auch, wurde das gemeinsame Rauchen der Shisha zu einem Symbol der Gelassenheit und der Gastfreundschaft. In geselliger Runde sitzt man entspannt beisammen, nimmt hin und wieder einen Zug und unterhält sich über Gott und die Welt. Oder schweigt und blickt verträumt den Wasserdampfwölkchen nach, die beim Rauchen entstehen.