Flora & Fauna Ägypten


Ägypten Flora und Fauna Etwa 90 Prozent Ägyptens sind Wüste. Daraus ergibt sich eine ganz besondere Flora & Fauna. Außer in den Oasen gibt es hier aufgrund der hohen Temperaturen und geringen Niederschlags-Mengen so gut wie keine Vegetation.

Flora in Ägypten

Vereinzelt wachsen in der ägyptischen Wüste östlich des Nils einige Dornensträucher oder Akazien. In der vegetationsreicheren Wüstensteppe sind auch verschiedene Hartgräser zu finden. In den fruchtbaren Oasen in den Wüstenregionen sind neben Johannisbrotbäumen natürlich auch Dattelpalmen anzutreffen, die die am weitesten verbreitete Baumart Ägyptens ist.

Flora am Nil

Nur entlang des Nils ist eine intensivere Vegetation zu finden. So wachsen an den Ufern Dattel- und Fächerpalmen, Sykomoren, Zypressen, Eukalyptus- und Johannisbrotbäume. An den Rändern des riesigen 6.671 Kilometer langen Nils und dessen Kanälen wachsen mehr als 100 Arten von Gräsern – darunter auch Bambus und Schilfrohr. Vereinzelt ist sogar immer noch die bereits im Altertum kultivierte Papyrusstaude zu finden. Auf dem fruchtbaren Schwemmland-Boden des 24.000 Quadratkilometer großen Nildeltas südlich der ägyptischen Hauptstadt Kairo wachsen neben verschiedenen Rosenarten auch Jasmin und Lotus. Aber auch Gänseblumen, Iris und Mohn sind zu finden.

Fauna am Nil

Die Fauna in Ägypten ist vor allem am Nil reichhaltig. So sind hier zahlreiche Wasservögel wie Reiher, Nilgänse und Kraniche zu finden. Außerdem haben sich unterschiedliche Raubvögel angesiedelt – darunter Habichte und Milane. Am Ufer des Nils sind auch Flamingos und Pelikane zu beobachten. Insgesamt umfasst die bunte Vogelwelt Ägyptens etwa 350 verschiedene Arten, dazu kommen vor allem in den Wintermonaten verschiedene Arten von europäischen Zugvögeln. Auch die Fischvorkommen sind im Nil groß. Mehr als 190 verschiedene Süßwasser-Fischarten sind hier anzutreffen. Auch große und kleine Reptilien wie Giftschlangen und Eidechsenarten sind im Nil zu finden. Im südlichen Bereich des Nils leben zahlreiche Flusspferde.

Fauna in Ägypten

Doch nicht nur am oder im Nil, auch im restlichen Ägypten sind zahlreiche Tierarten heimisch. So leben in den Gebirgsregionen zahlreiche Steinböcke. Die Flora in den großen ägyptischen Wüstenregionen ist geprägt von zahlreichen Dromedaren. Diese gelten bei den Einheimischen als ein wesentliches Transportmittel. Aber auch Geparde, Gazellen und Wüstenfüchse sind ebenso zu beobachten wie Hyänen, Schakale oder vereinzelt sogar Löwen. Dagegen sind in Ägypten die als „typisch afrikanisch“ geltenden Giraffen oder Krokodile nur noch sehr selten zu finden. In vielen Oasen in Ägypten sind auch Luchse, Fledermäuse, Wildkatzen, Wildkaninchen, Skorpione und Chamäleons heimisch.