Ägypten beabsichtigt Erdöl-Gewinnung in der Wüste

Autor: Martina Hilberts - Veröffentlicht am 27. September 2010

Neben dem Tourismus gilt vor allem die Gewinnung und Ausfuhr fossiler Rohstoffe als eines der primären Wirtschaftsstandbeine Ägyptens. Um diesen Wirtschaftszweig möglich lange aufrecht erhalten zu können hat sich die ägyptische Regierung nun dazu entschlossen, bis dato unbekannte Regionen auf Erdöl hin zu untersuchen. So vermutet man dieses beispielsweise in der Lybischen Wüste, die ihres Zeichens im südlichen Teil Ägyptens gelegen ist.

In Kürze will Ägypten in Zusammenarbeit mit einigen internationalen Unternehmen dieses Areal erkunden. Hierbei soll vor allem die Region um die Oase Fayyum sowie das Plateu Gilf Kebir untersucht werden. Das Projekt umfasst neben dem Staat Ägypten auch das nationale Unternehmen Ganoub El Wadi. Darüber hinaus wollen sich auch die Unternehmen Apache und Merlon Petroleum aus den USA sowie Dana Petroleum aus Großbritannien an der Erdöl-Gewinnung in dieser Region beteiligen.

Berichten des ägyptischen Ölministers Sameh Fahmi zufolge sei der Abschluss der notwendigen Verträge zwischen den einzelnen Parteien hervorragend verlaufen, sodass man mit der Untersuchung der Regionen noch in diesem Jahr beginnen könne. Zeitgleich wolle man darauf achten, dass der Tourismus dieser Regionen unter den Erdölgewinnungsmaßnahmen nicht leide, so Fahmi.