Ägypten rechnet wieder mit mehr Touristen

Autor: Marc Bohländer - Veröffentlicht am 24. Februar 2012

Nach den anhaltenden Unruhen im Zuge der ersten freien demokratischen Wahlen rechnet man in Ägypten wieder mit steigenden Touristenzahlen. Für 2012 prognostiziert das ägyptische Ministerium für Tourismus eine deutliche Erholung der Besucherzahlen aus dem Ausland. Dies berichtet „Afrika Travel“.

 

Dem Ministerium zufolge werden in diesem Jahr wieder zwölf bis dreizehn Millionen Urlauber nach Ägypten kommen und damit der Tourismusbranche Einnahmen in Höhe von bis zu elf Milliarden US-Dollar bescheren. 2010, im Jahr vor dem Umsturz der ägyptischen Regierung, kamen 15,7 Millionen Touristen in das Land am Nil. Dabei waren 12,5 Millionen Dollar generiert und zur Wirtschaft beigetragen worden. Die Revolution, die mit dem Sturz des Machthabers Mubarak geendet hatte, trug merklich zu einer Beeinträchtigung des Tourismus in Ägypten bei. Der Tourismussektor des Landes hatte maßgeblich darunter gelitten, dass viele Länder eine Reisewarnung ausgesprochen hatten. Im Ministerium für Tourismus spricht man für dieses Jahr von Einnahmen in Höhe von rund neun Milliarden Dollar: damit nahm man rund ein Drittel weniger ein als im Vorjahr.

 

Das Auswärtige Amt in Berlin hat mittlerweile seine Reisewarnung für Ägypten konkretisiert: Aufenthalte im Großraum Kairo (mit Ausnahme des Tahrir-Platzes), in Urlaubsgebieten am Roten Meer sowie den Touristenzentren in Oberägypten (zum Beispiel Luxor, Assuan und Nilkreuzfahrten) seien ratsam. In den anderen Landesteilen sei die Sicherheitslage nach wie vor unübersichtlich. Samy Mahmoud, Chef der Sektion „Internationaler Tourismus“ im Ministerium, hofft auf eine baldige Rückkehr der Touristen: „75 Prozent der kompletten Touristenankünfte in Ägypten gehen nach Sharm el-Sheikh, Hurghada und Marsa Alam. Diese Orte sind sehr sicher.“