Antike Siedlung nahe der Oase Charga entdeckt

Autor: Martina Hilberts - Veröffentlicht am 2. September 2010

Amerikanischen Archäologen ist es gelungen, einen bedeutsamen Fund zu machen, der der ägyptischen Altertumsforschung tiefe Einblicke in das Leben in Ägypten zu Zeiten der Pharaonen gewährt. So wurde zwischen Luxor und der Hauptstadt Kairo eine Siedlung gefunden, die auf das 22. Jahrhundert vor Christus zurückdatiert wird.

Die Forscher sehen in der Neuentdeckung eines der wohl wichtigsten Handelszentren, das zu diesem Zeitpunkt in der Region Luxors existierte. Eine weitere Besonderheit sei in der Oase Charga zu sehen, die unmittelbar am Handelsweg der ehemaligen Handelshochburg gelegen ist. Zahi Hawass, Chef der staatlichen Altertumsbehörde, schlussfolgert nun, dass Oase Charga bereits 1000 Jahre früher als angenommen bevölkert wurde.

Zudem hege man die Vermutung, dass die Siedlung zu Zeiten der Pharaonen als Stützpunkt für militärische Truppen diente, die das damalige Ägypten vor Angriffen aus dem Westen schützen sollten. Dies schließe man aus dem Umstand, dass in der Siedlung die Reste einer großen Bäckerei vorfinden konnte, die den natürlichen Bedarf der Bewohner bei Weitem überstieg.