Ausstellung „Tutanchamun – Sein Grab und die Schätze“ eröffnet am Freitag

Autor: Martina Hilberts - Veröffentlicht am 27. September 2010

In Köln wird ab dem 24. September das Grab des weltbekannten ägyptischen Pharaos Tutanchamun zu bestaunen sein. Die Wanderausstellung „Tutanchamun – Sein Grab und die Schätze“ umfasse rund 1.000 original- und maßstabsgetreue Nachbildungen der 1922 entdeckten Grabstätte des Königs, so Martin von Falck, seines Zeichens wissenschaftlicher Leiter.

Der Besucher wird im Rahmen der Ausstellung die Möglichkeit haben, die Entdeckung des über 3.000 Jahre alten Grabes aktiv nachzuerleben. Diese geschah übrigens durch den englischen Archäologen Howard Carter. „Der Besucher sollen das gleiche Gefühl haben wie Howard Carter, als er zum ersten Mal in die Grabkammer schaute“, erklärt Dieter Heinen, der seines Zeichens Zuständiger für das Ausstellungskonzept der Exhibition ist. So verfüge der Besucher über umfassende Informationen zu den Objekten der außergewöhnlichen Ausstellung.

Darüber hinaus könne man sich anhand einer Dokumentation darüber informieren, wie genau das Leben der ägyptischen Pharaonen aussah. Das unantastbare Hauptaugenmerk der Ausstellung liegt auf der Totenmaske des weltbekannten Pharaos.  Die Wanderausstellung war übrigens bereits in einigen europäischen Städten zu bestaunen, darunter auch Zürich und Hamburg. In Köln wird sie auf dem Gelände der Expo XXI bis zum 31. März des kommenden Jahres zu sehen sein.