Bedeutsamer Grabstättenfund in Nekropole Sakkara

Autor: Martina Hilberts - Veröffentlicht am 14. Juli 2010

Archäologen sind in der weltbekannten Totenstadt Sakkara auf zwei Gräber gestoßen. Während der Forschungsarbeit in der bedeutendsten Grabungsstätte Ägyptens stießen die Forscher unweit der Djoser-Pyramide auf die zwei Gräber, deren Alter sie auch 2.300 Jahre vor Christus schätzen.

Ungeachtet des hohen Alters seien die Fundstücke äußerst gut erhalten, und darüber hinaus zu den wichtigsten Fundstücken des Alten Reiches zu zählen, so Zahi Hawass, Leiter der Altertumsverwaltung in Kairo. Auch die Identität der Bestatteten sei bereits bekannt: Bei den Fundstücken handele es sich um die Sarkophage der Herren Schendwas und Chonsu, also ranghohe Persönlichkeiten am Hofe des Pharaonen.

Sakkara stellt die bedeutendste Nekropole, also Totenstadt, ganz Ägyptens dar und beherbergt zahlreiche Gräber unterschiedlichster Epochen. Naturgemäß zählt die Stadt zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Ägypten-Touristen, die sich künftig an einer neuen Attraktion erfreuen können.