Deutsche stirbt bei Haiangriff

Autor: Martina Hilberts - Veröffentlicht am 5. Dezember 2010

Im beliebten Badeort Scharm el Scheich ist eine deutsche Touristen im Rahmen eines Haiangriffs ums Leben gekommen. Berichten zufolge, hat der Hai der Frau den Arm abgetrennt, woraufhin die Badende ihren außerordentlich schweren Verletzungen erlag.

Bereits in der letzten Woche kam es zu Hai-Attacken im Roten Meer. Im Rahmen dieses Vorfalls wurden vier Touristen aus der Ukraine und Russland schwer verletzt. Experten vermuten, dass es sich bei dem attackierenden Tier um einen Weißspitzen-Hochseehai handelte. Nun sind auch Umweltschützer auf die Vorfälle am Roten Meer aufmerksam geworden. Diese sehen den Grund für das außergewöhnliche Verhalten der Haie in der massiven Überfischung, unter welche das Rote Meer leidet. Die zuständigen Behörden verhängten kurz daraufhin ein allgemeines Badeverbot in der Region Scharm el Scheich, in dessen unmittelbarer Nähe ein Weißspitzen-Hochseehai sowie ein Makrelenhai gefangen wurden.

Die Tiere werden nun in ein Naturschutzzentrum gebracht, in welchem Untersucht werden soll, ob sich tatsächlich Reste menschlicher Körperteile in ihren Körpern befinden. Nach dem Vorfall wurden die Gewässer um Scharm el Scheich genauen Kontrollen unterzogen und anschließend wieder freigegeben.