Dinosaurierfund in Ägypten

Autor: Lukas Krönert - Veröffentlicht am 30. März 2018

Prof. Dr. Ulrich Joger und sein Team reisten auf den Spuren der bedeutenden Naturforscher Ernst Freiherr Stromer von Reichenbach und Richard Markgraf durch die Sahara. Bereits die großen Vorbilder machten dort einen bedeutenden Fund – sie fanden die Knochen eines Spinosaurus, eines der größten Raubsaurier. Prof. Dr. Joger und sein Team können nun ebenfalls Erstaunliches vermelden. Sie fanden inmitten der ägyptischen Wüste die Knochen eines pflanzenfressenden Langhalsdinosauriers. Um welche Dinosaurierart es sich beim Fund handelt, können die Wissenschaftler derzeit noch nicht mit Sicherheit sagen.

Dinosaurierfund in Ägypten
Dinosaurierfund in Ägypten

Fest steht jedoch, dass der gefundene Dinosaurier vor rund 100 Millionen Jahren lebte. Die Oase Bahariyya, die den genauen Fundort der Überreste darstellt, war zu diesem Zeitpunkt ein tropisches Feuchtgebiet und bot dem pflanzenfressenden Dinosaurier somit ausgezeichnete Lebensbedingungen. Auch Stromer von Reichenbach und Markgraf machten ihre Funde zwischen 1911 und 1914 in der Oase Bahariyya.

Für die Wissenschaftler um Prof. Dr. Joger stellt der Dinosaurierfund an diesem wissenschaftshistorisch bedeutenden Ort in Ägypten einen außerordentlichen Glücksfall dar. Knochenfunde sind in Ägypten eher selten, was den Fund der deutschen Wissenschaftler, die bei den Ausgrabungen von ägyptischen Kollegen unterstützt wurden, umso sensationeller macht.

Die gefundenen Knochen befinden sich nun im Besitz der ägyptischen Regierung. Es ist jedoch damit zu rechnen, dass sie zur Präparation nach Braunschweig kommen, wo Prof. Dr. Joger das naturhistorische Museum leitet. Dinosaurierfreunde müssen vermutlich also keine weite Reise nach Ägypten unternehmen, um die Knochen bewundern zu können.