Gizeh: Chepren-Pyramide ist wieder geöffnet

Autor: Marc Bohländer - Veröffentlicht am 17. Oktober 2012

Die berühmte Chepren-Pyramide in Gizeh steht Besuchern wieder offen. Die ägyptische Sehenswürdigkeit war lange Zeit für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Viele Jahre dauerten die Restaurierungsarbeiten an einer der wichtigsten ägyptischen Sehenswürdigkeiten. Das ägyptische Ministerium für Altertümer ließ auch gleich noch sechs historische Grabstätten restaurieren um sie jetzt zum ersten Mal überhaupt für Touristen zugänglich zu machen.

Eine der drei Gizeh-Pyramiden

Die Chepren-Pyramide ist einer der drei weltberühmten Pyramiden von Gizeh in Ägypten. Die mittlere Chephren-Pyramide misst 136 Meter Höhe und ist damit nur zehn Meter niedriger als die noch bekanntere Cheops-Pyramide, die gleich daneben steht. Damit sind nun wieder Besichtigungen des Kulturguts möglich. Insgesamt drei Jahre mussten Ägypten-Urlauber auf einen Besuch verzichten. Das Grab des Pharaos Chepren wird auf ein Alter von 4.500 Jahren geschätzt.

Steilere Wände als Cheops-Pyramide

Ursprünglich war die Pyramide zu seinen Ehren sogar mal 143 Meter hoch. Sie wirkt größer als die Cheops-Pyramide. Dies liegt aber daran, dass sie auf einem Plateau gebaut wurde und generell steilere Wände aufweist. Die Chepren-Pyramide liegt in der Mitte der drei Pyramiden von Gizeh auf einer Terrasse. Im Jahre 1818 wurde das Bauwerk vom italienischen Ägyptologen Giovanni Battista Belzoni wiederentdeckt. Damals fand der Abenteurer den Eingang und drang bis zur Grabkammer vor.