Kairo: Demonstrationen gegen Präsident Mubarak

Autor: Martina Hilberts - Veröffentlicht am 27. September 2010

Demonstrationen in Ägypten: Im beliebten Urlaubsland sind hunderte Regierungsgegner gegen den amtierenden Präsidenten Husni Mubarak und dessen Sohn Gamal in der Rolle als möglicher Nachfolger auf die Straße gegangen.

Medienberichten zufolge, habe man am Dienstag in der Hauptstadt Kairo Sprechchöre vernehmen können, die ein eindeutiges „Nein zu Gamal“ verlauten ließen. Des Weiteren wurde seitens der Protestanten verdeutlicht, dass „man keine vererbbare Regierung“ haben wolle. Die Demonstranten beabsichtigten, mit diesen Sprechchören vor den Präsidentenpalast in der Hauptstadt Kairo zu ziehen. Diese Absicht wurde jedoch frühzeitig von tausenden Polizisten gestoppt. Berichten der Oppositionellen zufolge, sei es im Rahmen der Demonstration zu rund fünf Verhaftungen gekommen.

Darüber hinaus vermeldeten zwei Demonstranten, von der Polizei geschlagen worden zu sein. Darüber hinaus gaben Journalisten an, dass mehreren Fernsehteams die Ausrüstung weggenommen wurde. Wie berichtet wurde, erstrecken sich die Proteste nicht nur auf die Hauptstadt des Landes. In der Stadt Alexandria, ihres Zeichens im Norden Ägyptens gelegen, sei es im Rahmen einer Demonstration zur Verhaftung von sieben Personen gekommen. Inwiefern die Lage für die Touristen bedenklich ist, wurde bis dato noch nicht bekanntgegeben.