Lage in Ägypten hat ihren Höhepunkt erreicht

Autor: Harald von Thierse - Veröffentlicht am 31. Januar 2011

Die Proteste in Ägypten setzen sich weiter fort. Die Regierung geht immer radikaler gegen die Massendemonstrationen vor und Fernsehsendungen, die ausgiebig über die Demonstrationen und den Verlauf der Proteste berichten, werden die Sendelizensen entzogen.

Am Dienstag soll der „Marsch der Millionen“ in Kairo und Alexandria  unter der Führung von Mohamed ElBaradei stattfinden. Die Proteste sollen so lange andauern bis die Entmachtung Mubaraks erfolgt sei. Auch die Armee kündigte an keine Gewalt anwenden zu wollen, da die Forderung der Demonstranten völlig „legitim“ seien. US-Präsident Barack Obama hatte zu einem „geordneten Übergang“ in Kairo aufgerufen, aber Mubaraks Rücktritt forderte er nicht.

Das auswärtige Amt rät vorläufig von Reisen nach Ägypten ab. Wegen der aktuellen Lage sei nicht auszuschließen, dass es zu Versorgungsengpässen kommt. Für Urlauber, deren Reiseziel das Rote Meer ist, sehe man allerdings keine Gefahren.