Neues aus Ägypten

Autor: Harald von Thierse - Veröffentlicht am 28. Januar 2011

Die Lage in Ägypten bleibt weiterhin angespannt. Nachdem der ehemalige Chef der UN-Atomenergiebehörde und Hoffnungsträger der Oppositionellen, Mohamed El Baradei, extra nach Kairo gereist war um sich an die Spitze der Demonstranten zu stellen, vermeldeten Heute die Medien, dass er festgesetzt wurde.

Sicherheitskräfte hinderten ihn daran eine Moschee zu verlassen, in der er zuvor noch mit Hunderten Demonstranten gebetet hatte. Erst gestern Abend war El Baradei in Ägyptens Hauptstadt eingetroffen und hatte sich als Führer einer Übergangsregierung angeboten. Die Proteste gingen unterdessen weiter. Überall in Kairo versammelten sich Regimegegner um erneut gegen Mubarak zu demonstrieren und seine Ablösung zu fordern. In der ganzen Stadt wurden Propagandaposter Mubarak`s zerstört und verbrannt.

Polizisten gingen mit aller Härte gegen Regierungsgegner vor. Etliche Demonstranten wurden verhaftet, von einem Toten ist die Rede. Nicht nur in Kairo wird derzeit heftig protestiert. Im ganzen Land kommt es derzeit zu Auseinandersetzungen. Indess wird der Druck auf Präsident Mubarak immer größer. Sollte er nicht bald dem Willen des Volkes entsprechen und die gewünschten Reformen einleiten, dürfte es für ihn sehr schwierig werden, seine Machtstellung zu behalten.