RWE investiert weiter in Gas aus Ägypten

Autor: Harald von Thierse - Veröffentlicht am 5. August 2010

2,8 Milliarden Euro plant der RWE-Konzern innerhalb der nächsten 18 Jahre in ein Gasfeld in Ägypten zu investieren.

 

Da mit einer steigenden Nachfrage nach Erdgas in ganz Europa gerechnet wird, geht dieRWE-Tochtergesellschaft DEA eine Kooperation mit dem Ölgiganten BP, welcher durch das Ölleck und die Umweltkatastrophe der Ölbohrplattform „Deep Horizon“ in Verruf geriet, ein. Gemeinsam soll die Produktion des Erdgasfeldes „Raven“ gesteigert werden.

Neben dem Tourismus stellen Erdgas und Erdöl die Haupteinnahmequellen Ägyptens dar.Hauptabbaugebiet der Mineralien und Edelgase ist die Region auf und um der Halbinsel Sinai.Das Erdgasfeld in das DEA und BP gemeinsam investieren (DEA 40%, BP 60%) liegt allerdings vor der Küste Alexandrias.