Schiffsunglück Ägypten: Etwa 100 Tonnen Dieselöl im Nil

Autor: Martina Hilberts - Veröffentlicht am 15. September 2010

Medienberichten zufolge seien im Rahmen eines Schiffsunglücks rund hundert Tonnen Diesel in den Fluss Nil ausgelaufen. Der Berichterstattung der staatlichen Nachrichtenagentur Mena konnte entnommen werden, dass sich der Vorfall in der Nähe von Assuan, seines Zeichens im Süden Ägyptens, ereignet habe.

Dabei sei rund die Hälfte der insgesamt 240 Tonnen geladenen Dieselöls in den größten Fluss der Welt ausgelaufen. Die zuständigen Behörden Ägyptens sind nun bemüht, das ausströmende Öl einzufangen. Vor allem aber versuche man die Trinkwasser-Zubereitungsstationen vor Verunreinigungen durch das auslaufende Dieselöl zu bewahren.

Man habe unmittelbar reagiert und alle Trinkwasser-Anlagen im Bereich des Nils geschlossen, so die Mitteilung Menas. Darüber habe man den Kapitän des Lastkahns festgenommen. Dieser berichtete, dass sich sein Schiff auf einmal geneigt habe, und anschließend unerwarterweise gesunken sei. Dieses unerwartete Verhalten des Lastkahns sei auf den niedrigen Wasserstand des Nils zurückzuführen, der gegenwärtig im größten Fluss der Welt herrsche.