Thomas Cook bietet Ägypten ab Ende September wieder an

Autor: Harald von Thierse - Veröffentlicht am 19. September 2013

Der Reiseveranstalter Thomas Cook nimmt Ägypten ab dem 30. September wieder in sein Programm auf. Angesichts der „kontinuierlich ruhigen Lage“ vor Ort und auf Basis von Berichten der lokalen Behörden sowie Unternehmensvertretern vor Ort sei diese Entscheidung getroffen worden. Dies teilte Thomas Cook am Mittwoch mit.

Dies gelte aber nur für die Urlaubsgebiete am Roten Meer, die Gebiete, für welche weiterhin eine Teilreisewarnung besteht, würden weiterhin noch nicht in das Programm des Reiseveranstalters aufgenommen. Derzeit gilt eine Reisewarnung für die ägyptische Hauptstadt Kairo, die Reiseziele Luxor und Assuan in Oberägypten, das gesamte Nildelta und auch für Nilkreuzfahrten. Nach wie vor gilt in Ägypten der von der Armee im Zuge der Entmachtung der Muslimbruderschaft verhängte landesweite Ausnahmezustand.

Zu Thomas Cook gehören weitere Marken wie Neckermann Reisen, Bucher Last Minute, Öger Tours sowie die Fluggesellschaft Condor.

Andere große Reiseveranstalter zögern noch mit Wiederaufnahme von Ägypten

Der größte europäische Reiseveranstalter TUI sieht nach eigenen Angaben noch keinen Grund, Ägypten wieder in sein Reiseprogramm aufzunehmen. TUI will weiterhin an seiner bisherigen Regelung festhalten und Ägypten nicht anbieten. Schließlich sei der Ausnahmezustand erst vor wenigen Tagen um weitere 2 Monate verlängert worden.

Die Verantwortlichen bei Alltours wollen voraussichtlich nächste Woche über eine Wiederaufnahme von Ägypten in das Programm von Alltours entscheiden. Auch die 6 Reiseveranstalter von DER-Touristik (ITS, Jahn Reisen, Tjaereborg, Dertour, Meier’s Weltreisen und ADAC Reisen) haben noch keine Entscheidung getroffen.

Nur FTI und Schauinsland hatten Ägypten durchgehend im Programm.