Top Drei Surfziele für Ägypten

Autor: Martina Hilberts - Veröffentlicht am 6. Mai 2013

Wassersport wird in Ägypten genauso groß geschrieben wie die Besichtigung der Pyramiden. Neben Tauchen und Schnorcheln bietet das Rote Meer auch zahlreiche Traumspots für Wind- und Kitesurfer. Denn die Wüstenthermik hält den Wind schön kräftig und konstant – ideal für Wind- und Kitesurfer. Praktisch kann man hier direkt vom Strand mit dem Brett ins Wasser fahren.

Das Rote Meer ist zudem sehr wellenarm und bietet oft die glatte Wasseroberfläche, die für Freestyle-Tricks gebraucht wird. Dazu bietet Ägypten eine perfekte Infrastruktur für Strandurlauber. An nahezu allen Surfstränden gibt es Surfschulen, die die entsprechende Ausrüstung verleihen, sodass man nicht alles im Flugzeug mitnehmen muss. Egal wo es hingeht – wie überall gilt bei auch bei Surfreisen: den Reise Preisvergleich nicht vergessen. Gerade in Ägypten ist die Auswahl besonders schwer, wie die folgende Auswahl zeigt:

 

1. Soma Bay

Besonders beliebt bei Kite- und Windsurfern ist Abu Soma, auch Soma Bay genannt. Eine durch eine Sandbank vom offenen Meer getrennte Lagune sorgt für ein flaches und glattes Wasser, das besonders bei Kitesurfern beliebt ist. Auch Anfänger finden hier ideale Bedingungen, um Kitesurfen zu lernen. In der riesigen Bucht selbst sind Kite- und Windsurfer gleichermaßen unterwegs. Mehrere Surfschulen verleihen Equipment und bieten natürlich entsprechende Kurse an. Auch eine große Anzahl von Hotels gibt es direkt in Abu Soma.

2. Makadi Bay

Ebenfalls perfekte Surfbedingungen in allen Schwierigkeitsklassen finden sich in der Makadi Bay. Anfänger bekommen durch zwei direkt vor dem Strand vorgelagerte Sandbänke ein gewisses Sicherheitsgefühl und können auch mal eine kurze Pause machen. Außerhalb der Bucht können Welleneinsteiger erste Erfahrungen mit den runden Dünungswellen des Roten Meeres machen. Die Makadi Bay ist auch ein sehr beliebtes Ziel für Tauchreisende, so dass sich hier diverse Hotels angesiedelt haben.

3. Dahab

Ein besonderes Highlight an der Ostküste der Halbinsel Sinai ist Dahab. Das alte Beduinendorf bietet Oasencharakter und liegt etwa 90 Kilometer nördlich von Sharm-El-Sheikh. Heute ist es angereichert mit diversen gehobenen Hotels und angeschlossenen Surfschulen und lockt mit toller Landschaft vor den roten Bergen. Dahab besticht für Surfer durch seine Vielseitigkeit. Eine Bucht sorgt für ein perfektes Anfängerrevier mit angeschlossener Speedpiste, hinter der Landzunge finden sich perfekte Freeride- und Flachwasser-Bedingungen bei wie glattgebügeltem Wasser. Der Nordwind zieht gleichmäßig von den Berghängen hinab und sorgt für eine Art natürlichen Windkanal. Südlich der Windsurfreviere liegt auch eine eigene Kitesurfstation.