Viel Platz auf den Nilkreuzfahrt-Dampfern

Autor: Martina Hilberts - Veröffentlicht am 6. Juni 2014

Aus Angst vor neuen Unruhen und Attentaten bleiben auch weiterhin die Touristen in weiten Teilen Ägyptens aus. Für eine Kreuzfahrt auf dem Nil bedeutet das derzeit allerdings, dass die Preise extrem günstig sind und man sich den Platz auf dem Schiff praktisch selber aussuchen kann. Auch Touristen, die die uralten Tempelanlagen besuchen, haben nun viel Platz für sich selbst. Doch was für die einzelnen Touristen eher vorteilhaft ist, ist für die lokale Tourismusindustrie ein Desaster.

Für die Einheimischen ist die Lage ernst

Die Händler und Hotelbesitzer entlang der Routen, welche von den Kreuzfahrtschiffen auf dem Nil genommen werden, leiden und ächzen unter der Touristenflaute. Die Zahl der Insolvenzen geht in Schwindel erregende Höhen, denn kaum einer kann sich die finanzielle Flaute monatelang leisten. Momentan klappern die Urlaubsschiffe meist nur noch einmal pro Woche die kulturellen Höhepunkte des oberen Niltals ab, mangels Touristen. Das war vor 2010 deutlich anders. Nach den bald stattfindenden Präsidentenwahlen soll die Lage endlich so stabilisiert werden, dass die Wirtschaft wieder anzieht und die Urlauber aus aller Welt wieder in Scharen ins Pharaonenland strömen. Viel Zeit bleibt Ägyptens Tourismusindustrie nicht mehr, um den totalen Kollaps zu verhindern.