Viele Ägypter leben vom Tourismus

Autor: Marc Bohländer - Veröffentlicht am 17. Januar 2013

Der Tourismus als elementarer Wirtschaftszweig ist für viele Ägypter existentiell und von großer Bedeutung. Die unübersichtliche Lage im Land am Nil schlägt sich auch in den Besucherzahlen nieder: bisweilen haben sie sich nach der Revolution aber gut erholt.

Ägyptische Gastfreundschaft

Konflikte, bei denen es um Religion geht, haben negative Auswirkungen für Menschen, die vom Tourismus leben. Dies berichtet der Blog „Menschenzeitung“. Dort wird angemerkt, dass man ja nicht unbedingt die Hauptstadt besuchen müsse. Ägypten ist ein großes Land und zudem sinken sogar die Preise mit den schwächelnden Besucherzahlen. In einer Situation wie der derzeitigen kann man sich sicher sein, dass man besonders umsorgt wird und viel Ruhe findet. Touristische Attraktionen sind nicht überlaufen und auch die Preise im Land selber dürften etwas günstiger sein. Die sprichwörtliche ägyptische Gastfreundschaft ist so oder so in Stein gemeißelt.

Direkt an den Urlaubsort

Viele Fluglinien steuern die Urlaubsgebiete direkt an sodass man gar nicht unbedingt über Kairo reisen muss. Ein Besuch der Pyramiden zum Beispiel bürgt für ein unvergessliches und unvergleichliches Erlebnis. Nach den Krisenjahren während und nach dem Arabischen Frühling zeigten sich die Besucherzahlen in Ägypten zuletzt wieder stabil und fast auf dem alten Niveau.