Von Deutschland nach Ägypten – mit dem Fahrrad

Autor: Marc Bohländer - Veröffentlicht am 22. Juni 2012

Auf dem Drahtesel von der Bundeshauptstadt Berlin bis nach Scharm El-Scheich am Roten Meer: das sind rund 7.000 Kilometer. Ein Mann hat es gewagt. Niels Kendziorra tourte dabei mit dem Fahrrad durch 17 verschiedene Länder und fertigte einen Reisebericht an. Das Reisetagebuch ist nun unter dem Titel „Auf zwei Rädern ins Morgenland – Eine Reise von Berlin nach Ägypten“ im Graco Verlag Berlin erschienen. Dies berichtet der Verlag in einer Pressemitteilung.

Sechs Monate unterwegs

Niels Kendziorra ist pensionierter Vermessungsingenieur und verabschiedete sich von seiner Familie für fast ein halbes Jahr. Er wollte sich den Traum erfüllen, mit dem Rad vom Okzident in den Orient zu fahren. In seinem Tagebuch hat er seine Erlebnisse auf der Reise festgehalten. Zusätzlich erfährt der Leser eine Menge über die Kultur und die Geschichte Europas und des Nahen Ostens. In Königs Wusterhausen startete der Pensionär am 10. Mai 2010 seinen außergewöhnlichen Trip. Bei 15 Grad Celsius ging es auf gut ausgebauten Radwegen zügig voran.

Hitze und Regen

Die Rahmenbedingungen sollten aber nicht so optimal bleiben. Auf seinem langen Weg musste der Radler Hitze und Regen, steilen Berge und trockenen Steppen trotzen. Jeden Tag hieß es wieder nach Unterkunft und Mahlzeit zu suchen. Sein Ziel Ägypten verlor Kendziorra jedoch nie aus den Augen. „Auf zwei Rädern ins Morgenland – Eine Reise von Berlin nach Ägypten“ weist viele Fotos und Karten auf. Scharm El-Scheich ist rund 500 Kilometer von der Hauptstadt Kairo entfernt. ISBN 978-3-941883-66-6 400 Seiten, mit farbigen Abbildungen und Karten Preis: 18,90 €