Wichtig im Ägypten-Urlaub: Ein guter Schutz vor Mücken

Autor: Harry Pfliegl - Veröffentlicht am 16. Januar 2018

Ägypten-Urlauber sollten sich effektiv und gut vor Mücken schützen. Der Grund: Bereits mehrere Menschen sind am Dengue-Fieber erkrankt, welches von Mücken übertragen wird. Das gilt insbesondere für den Ägypten-Urlaub am Roten Meer.

Mehrere Erkrankungen und ein Todesfall

Wie das Düsseldorfer Centrum für Reisemedizin (CRM) jüngst mitteilte, sei eine belgische Touristin Anfang November am Dengue-Fieber erkrankt, nachdem sie aus dem Urlaub in Hurghada zurückgekehrt war. Das CRM verweist zudem auf Presseberichte, wonach in Hurghada mehrere Menschen erkrankt seien, sogar einen Todesfall soll es gegeben haben. Ferner seien seit September 2017 bereits rund 1.200 Infektionen aus der 150 Kilometer südlich von Hurghada gelegenen Stadt al-Qusair gemeldet worden. Wie das CRM sagt, sei es zuletzt vor zwei Jahren zu einem Ausbruch des Dengue-Fiebers gekommen.

Hintergründe zum Dengue-Fieber

Übertragen wird das Dengue-Fieber von der tagaktiven asiatischen Tigermücke. Infizieren sich Gäste im Ägypten-Urlaub mit dem fieberauslösenden Virus, leiden sie in den meisten Fällen an grippeähnlichen Symptomen. Dazu gehören Augen-, Glieder- und Kopfschmerzen. Zwar heilt das Dengue-Fieber, das vor allem in tropischen und subtropischen Gefilden auftritt, in den meisten Fällen von selbst wieder ab. Jedoch kann es in einem schweren Fall zu Gefäßschäden und inneren Blutungen kommen.
Ein Impfschutz gegen das Dengue-Fieber wurde bislang nicht entwickelt. Als effektiver Schutz vor der asiatischen Tigermücke empfehlen sich Mittel, die den Wirkstoff Diethyltoluamid enthalten. Dieser Schutz ist im Ägypten-Urlaub insofern wichtig, weil sich das Dengue-Fieber äußerst schnell ausbreitet, so haben sich die Fallzahlen zwischen 1960 und 2010 verdreißigfacht.

Strand bei Hurghada
Damit Sie Ihren Urlaub in Ägypten in vollen Zügen genießen können.