Religionsfreiheit: Ägypten legalisiert 120 Kirchen

Autor: Nicole Sälzle - Veröffentlicht am 6. November 2018

In Ägypten tat die Regierung einen weiteren Schritt in Richtung Religionsvielfalt. Insgesamt 120 Kirchenbauten werden aktuell legalisiert, um die abrahamitischen Religionen zu unterstützen.

Kirche in ÄgyptenÄgypten mag vorwiegend muslimisch sein. Aber Christen und Angehörige anderer Glaubensrichtungen finden sich dort ebenfalls in großer Zahl vor. Einen laut Egypt Independent dreistufigen Prozess hat die ägyptische Regierung nun beendet. Im Rahmen dieses Prozesses hat ein eigens eingerichteter Ausschuss insgesamt 340 Kirchenbauten lizenziert. Dies ist nur ein weiterer Schritt auf dem Weg, den Christen den Bau und die Nutzung von Gotteshäusern zu erleichtern. Denn schon im Januar hatte sich Ägyptens Wohnungsministerium mit den Christen darauf verständigt, dass diese Kirchbauten nutzen durften, die erst noch legalisiert werden mussten.

Eine Ankündigung sprach nun von der Legalisierung von weiteren 120 Kirchbauten. Darunter befinden sich 106 orthodoxe Kirchen sowie 13 evangelikale Kirchen. Ebenso ist ein adventistischer Kirchenbau legalisiert worden.

Ägypten erleichtert Bau von Kirchen

Die Legalisierung der Kirchbauten fand vor dem Hintergrund eines bereits im August 2016 verabschiedeten Gesetzes statt. Dieses sollte den Bau und die Renovierung von Kirchbauten erleichtern und zusammen mit Artikel 64 der ägyptischen Verfassung zur Religions- und Kulturfreiheit für Anhänger der drei abrahamitischen Religionen beitragen. Das Gesetz soll diesen künftig den Erhalt von Baugenehmigungen erleichtern.