Ägyptens neue Hauptstadt: Kairo als Regierungssitz ist (fast) Geschichte

Autor: Nicole Sälzle - Veröffentlicht am 10. Januar 2019

Einen Namen hat die neue Hauptstadt Ägyptens noch nicht, aber die Planungen und die Bauarbeiten daran gehen weiter. Irgendwann soll sie 5,5 bis 6 Millionen Menschen fassen und Kairo in seiner Funktion ablösen.

kairo zitadelle von saladinBislang trägt das Projekt lediglich den Namen New Administrative Capital – oder kurz NAC. Einen richtigen Namen hat die somit als neue Verwaltungshauptstadt bezeichnete Anlage noch nicht. Doch eines Tages werden hier 5,5 bis 6 Millionen Menschen leben, erklärt der Sprecher der zuständigen Projektgesellschaft, Khaled Al Husseiny.

Dass man eine neue Hauptstadt entstehen sieht, kommt auch nicht alle Tage vor. Doch Kairo ist am Anschlag. Es wird geschätzt, dass in der gesamten Metropolregion 20 – 23 Millionen Menschen leben. Was das für die Infrastruktur und die Wirtschaft bedeutet, ist klar. Irgendwann ist die Belastungsgrenze erreicht.

Deshalb entsteht rund 40 km von Kairo entfernt derzeit eine neue Hauptstadt für Ägypten. 2015 wurde das Projekt angekündigt und schon im Mai 2016 begannen die Bauarbeiten rund 150.000 Arbeiter seien hier aktuell beschäftigt, um die später rund 700 km² große Stadt zu errichten. Ein Hotelkomplex mit Einkaufszentrum, Theater, Kino und einem kleinen See seien bereits fertig. Aber auch die Regierung wird in die neue Hauptstadt umziehen, das Regierungsviertel sei sogar schon fast fertig.

Schon in der zweiten Jahreshälfte 2019 könnten die insgesamt 34 Ministerien aus Kairo in die NAC umziehen. Das bedeutet, dass 600.000 Mitarbeiter aus Kairo umgesiedelt werden. Obendrauf kommen dann noch die Parlamentsverwaltung sowie die Angestellten des Präsidentenpalastes.

Auch eine riesige Moschee mit 90 m hohen Türmen soll laut Frankfurter Allgemeinen bereits fertiggestellt sein. Einzelne Komponenten stehen somit (fast). Aber noch ist das gesamte Projekt natürlich weit von der Fertigstellung entfernt. Denn schließlich sehen sich die Bauherren noch zahlreichen Herausforderungen gegenüber, insbesondere, da die Verantwortlichen von einer sogenannten Smartcity sprechen, einer Stadt, die dank modernster Technologie und Infrastruktur zukunftsweisend sein soll.