Ausgiebiger Blick auf spektakulären Sarkophag-Fund

Autor: Nicole Sälzle - Veröffentlicht am 23. Oktober 2019

Neue Erkenntnisse sind dünn gesät, aber im Rahmen einer Pressekonferenz konnten Interessierte einen ausgiebigen Blick auf die 30 Sarkophage werfen, die jüngst in der Nekropole al-Asasif gefunden wurden.

Sarkophag

Ein bedeutender Fund

Weitere Informationen wurden versprochen, weitere Informationen wurden geliefert. In einer Pressekonferenz äußerten sich die Verantwortlichen zu dem Sarkophag von al-Asasif, der vor wenigen Tagen für besonders viel Aufsehen sorgte.

Die Rede war zu diesem Zeitpunkt von rund 20 Sarkophagen, die besonders gut erhalten und aufwändig verziert waren. Jetzt bestätigte man 30 Sarkophage, um die es sich handelte und, die in zwei Reihen gestapelt nur einen Meter unter der Erde lagen. Entdeckt wurden sie in der Nekropole al-Asasif am Westufer des Nils, also in der Nähe des Tals der Könige in Luxor.

Ägyptens Antikenminister Khaled El-Enany schwärmte und bezeichnete den Fund als den größten Fund von Särgen für Menschen seit dem Ende des 19. Jahrhunderts.

Besonders aufwändige Särge

Die Sarkophage stammen laut der Forscher aus der 22. Dynastie und sind etwa 3.000 Jahre alt. Besonders auffällig ist, dass die aufwändigen Verzierungen und selbst die Farbe dieser Verzierungen nach all der Zeit noch unglaublich gut erhalten sind.

Wie ferner bekanntgegeben wurde, handle es sich um die Sarkophage von Frauen und Männern. Auch zwei Kindersärge seien allerdings unter den Funden. Zu den mumifizierten Leichnamen im Inneren der Särge konnten die Forscher noch keine genaueren Angaben machen. Aller Wahrscheinlichkeit nach handle es sich aber um die Familien von hohen Priestern.

Wer einen Blick auf den umfangreichen Fund werfen möchte, hat dazu bald die Gelegenheit. Die Sarkophage sollen konserviert und anschließend im Großen Ägyptischen Museum in Gizeh ausgestellt werden. Dieses eröffnet im kommenden Jahr ganz in der Nähe der Pyramiden von Gizeh.