Bitcoin vom Nil: Ägypten auf dem Weg zur eigenen Kryptowährung

Autor: Nicole Sälzle - Veröffentlicht am 14. Juni 2019

In den vergangenen Wochen wurde bekannt, dass die Zentralbank von Ägypten an einem Gesetzesentwurf arbeitet, der Kryptowährungen stärkt und früher oder später den Weg für eine eigene Kryptowährung ebnen könnte. Ein Fortschritt für das Land der Pharaonen?

BitcoinEnde Mai wurde bekannt, dass die ägyptische Zentralbank an einem Gesetzentwurf arbeitet, der es künftig ermöglichen soll, mit Kryptowährungen zu arbeiten. Dieses Gesetz würde die Kreditinstitute dazu verpflichten, dass sie eine Lizenz einholen, sobald sie eine Plattform zum Handel von Kryptowährungen eröffnen, bewerben oder betreiben möchten. Ausgestellt werden diese Lizenzen vom Vorstand der Zentralbank.

Befindet sich Ägypten damit auf dem Weg zu einer eigenen Kryptowährung? Jedenfalls öffnet sich das Land der Pharaonen durch das neue Gesetz dem Handel mit den digitalen Münzen. In der Vergangenheit stand man Kryptowährungen mal mehr, mal weniger skeptisch gegenüber. Jedoch ermöglichte der Dienst Yellow im Nahen Osten und in Nordafrika mit seiner Gründung vor wenigen Jahren erstmals den Tausch von Bitcoin in nationale Währung – und löste damit auch Diskussionen in Ägypten aus.

Wirtschaft und Bürger könnten profitieren

Offensichtlich ist, dass die ägyptische Wirtschaft vom Handel mit Kryptowährungen profitieren könnte. Aber auch die Bürger könnten durchaus etwas von der Einführung der Kryptowährung in Ägypten haben – oder gar einer eigenen digitalen Währung.

Schon bei der Gründung von Yellow erklärte der Gründer David El Achkar, dass nur 10 Prozent der ägyptischen Bürger über Bankkarten oder Konten verfügten, weshalb er sich die breite Anwendung von Bitcoin oder anderen Kryptowährungen vorstellen könnte. Tatsächlich wurden diese sehr schnell beliebt und manch ein Experte ist sich sicher, dass die ägyptischen Bürger sogar bevorzugt auf das einfache Währungsmittel zurückgreifen.

Dennoch ist der Weg zur ägyptischen Kryptowährung noch ein weiter, denn während die einen vollstes Vertrauen in das digitale Zahlungsmittel haben, kritisieren andere, Kryptowährungen würden Terroristen helfen, ihre Aktivitäten zu finanzieren. Und auch aus religiösen Gründen wurden Kryptowährungen schon verteufelt.