Das Smaragdgebirge als Urlaubsziel

Autor: Stefanie Pölzl - Veröffentlicht am 19. Februar 2018

Es gibt ein Reiseziel im Südosten von Ägypten, das bei Touristen überaus beliebt ist und sich für einen Tagesausflug eignet. Wie schon einmal berichtet, bietet der Wadi-el-Gemal-Nationalpark allerlei Möglichkeiten. Der Park ist so groß, dass sich einzelne Attraktionen für einen mehrstündigen Aufenthalt eignen. Wer die Schönheit Ägyptens also erleben möchte, sollte das Smaragdgebirge keinesfalls auslassen. Zumindest ein Ausflug in diese Region lohnt sich. Mitten im Smaragdgebirge finden Touristen einige Attraktionen, die über Stunden hinweg in den Bann ziehen können.

Ägypten Sehenswürdigkeiten
Pyramiden sind nicht die einzige Attraktion.

Auch heute noch Smaragde suchen

Inmitten der wilden Natur, in der immer noch von der Lebensweise der Beduinen erzählt wird, lassen sich noch weitaus mehr Dinge entdecken. Die Umgebung verfügt über eine eher karge Flora, in der Arak-Büsche, auch bekannt als Wüstendattel, wachsen. Früher löste man in der Ptolemäerdynastie unter Königin Kleopatra Smaragde aus dem Gestein. Suchen Touristen heute noch ein wenig in der Umgebung, dann finden sich häufiger kleine Smaragde, die einfach so im Boden liegen. Die antiken Minenschächte sind winzig, sodass kaum ein Mensch hineinpasst und sind deswegen eher unerforscht.

Tempel besichtigen

Nicht weniger spannend sind die Tempel vor Ort. Wie der Tempel von Sikait sind sie überwiegend in den Stein gehauen, mit Inschriften wie „Isis, Herrin von Senskis“. Führungen durch solch alte Stätten entführen in eine vergangene Zeit.

Einschränkungen auf der Ägypten-Reise

Wissen muss ein Tourist aber, dass aktuell die Internet-Zensur in Ägypten erneut gestärkt wurde. Angebote von Google werden beispielsweise eingeschränkt und blockiert. Urlauber sollten sich deswegen vor allem auf die Region konzentrieren und im Urlaub nicht zu viel Modernität erwarten.