Der größte Mann trifft die kleinste Frau in Ägypten

Autor: Harry Pfliegl - Veröffentlicht am 19. März 2018

Um den Tourismus in Ägypten weiter anzukurbeln, arrangierten die Verantwortlichen ein Treffen zwischen dem größten Mann und der kleinsten Frau der Welt für eine Werbekampagne der diesjährigen Reisesaison. Allerdings sind Kleinwüchsige von dieser Aktion alles andere als begeistert.

Pyramiden Gizeh
Zwei Weltwunder an einem Ort. Vor den monumentalen Pyramiden posierten der größte Mann und die kleinste Frau der Welt.

Kleinste Frau und größter Mann als Aushängeschild für Tourismus

Einer Körpergröße von 2,51 Metern verdankt der Türke Sultan Kösen seinen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde. Der Grund für diesen Riesenwuchs ist ein Tumor in der Hirnanhangdrüse, der sich in der Kindheit entwickelt hatte. Die 24-jährige Inderin Jyoti Amge hingegen hat aufgrund eines wachstumshemmenden Gendefekts lediglich eine Körpergröße von 62,5 Zentimetern. International hat die Schauspielerin einen gewissen Bekanntheitsgrad, nachdem sie 2014 im Film „American Horror Story“ Mahadevi Patel gespielt hatte.

Dieses kontrastreiche Paar wurde von der ägyptischen Regierungsbehörde für Tourismus zu einer Rundreise eingeladen. Im Rahmen dieser Reise posierten Sultan Kösen und Jyoti Ame für die Fotografen vor den bekannten Sehenswürdigkeiten des Landes, wie den Pyramiden und der Sphinx – und zogen dabei sämtliche Blicke auf sich. Darüber hinaus nahmen die beiden in Kairo an einer Konferenz im Nile City Hotel teil.

Allerdings stößt diese kurios anmutende Werbeaktion nicht überall auf Gegenliebe. So sind Menschen, die unter Kleinwuchs leiden, alles andere als begeistert von dieser Kampagne. Sabine Popp, ihres Zeichens Pressesprecherin beim deutschen Bundesselbsthilfeverband Kleinwüchsiger Menschen e.V., findet die Zurschaustellung des größten Mannes und der kleinsten Frau allerdings nicht allzu glücklich. Der Grund: Beide dürften insbesondere in ihren Heimatländern aufgrund des körperlichen Handicaps massive Probleme im Alltag haben.