Erneut 40 Mumien gefunden: Forscher machen spannende Entdeckung

Autor: Nicole Sälzle - Veröffentlicht am 5. Februar 2019

Wenn es Ägypten an einem ganz gewiss nicht mangelt, dann sind es Mumien. Gerade in den vergangenen Wochen und Monaten wurden zahlreiche weitere mumifizierte Leichname entdeckt, meist in Verbindung mit unzähligen Grabbeigaben.

MumieNach unglaublich vielen Entdeckungen im Jahr 2018 machten Forscher nun auch schon zum Jahresbeginn 2019 eine sensationelle Entdeckung. In der Provinz Al-Minya, die südlich von Kairo liegt, kam es zur ersten archäologischen Entdeckung des Jahres, so Antikenminister Khaled al-Anani. In Grabkammern haben die Forscher rund 40 gut erhaltene Mumien entdeckt, darunter zehn Kindermumien.

Es handle sich um zwei Grabstätten mit insgesamt fünf Kammern. Erneut könne man von äußerst gut erhaltenen Inschriften berichten, nachdem man schon 2018 einige sehr gut erhaltene Gräber fand. Auch die Mumien selbst seien in sehr gutem Zustand, ebenso die Grabbeigaben. Weitere Informationen dazu, was man sich von dem Fund erhofft, gaben die Forscher und der Minister allerdings noch nicht raus.

Immer wieder sensationelle Entdeckungen

Es ist kein Geheimnis, dass Ägypten darauf hofft, dass es in den kommenden Jahren zu einem Aufschwung im Tourismus kommt. Schon 2018 zog das Land der Pharaonen wieder mehr Besucher an. Doch Unruhen und politische Konflikte halten weiterhin viele davon ab, das Land am Nil zu besuchen. Dementsprechend ist jede Entdeckung dieser Art, die man früher oder später vielleicht sogar Touristen zugänglich machen kann, für das Land von immenser Bedeutung. Touristisch gesehen und dadurch natürlich vor allem auch wirtschaftlich betrachtet.