Geschichte erleben: Das Grand Egyptian Museum

Autor: Nicole Sälzle - Veröffentlicht am 17. Mai 2019

In der Nähe der Pyramiden von Gizeh entsteht derzeit das Grand Egyptian Museum – kurz GEM. Mit einem Ausmaß von 50 Hektar und interessanten Highlights der ägyptischen Geschichte dürfte es zu einem wahren Juwel werden.

Ramses II im Memphis Museum
Ramses II.

Im Interview mit travelnews.ch macht auch die ägyptische Tourismusministerin Rania Al-Mashat dies deutlich. Denn allein schon durch das imposante Gebäude, geplant vom irischen Architekturbüro Heneghan Peng Architects dürfte man nun wieder mit der Konkurrenz mithalten können – unter anderem mit dem Louvre und dem Guggenheim-Museum in Abu Dhabi.

Auf insgesamt 90.000 Quadratmetern präsentiert das GEM unglaubliche Ausstellungsstücke, darunter die elf Meter hohe Statue von Ramses II., die im Jahr 1955 vor dem Hauptbahnhof in Kairo errichtet wurde. Und die wird nur eines von vielen Highlights sein, wie Al-Mashat verspricht. Bei rund 50.000 Ausstellungsstücken ist so manches spannende Exemplar dabei, unter anderem auch der Schatz aus dem Grab des Tutanchamun.

Eröffnung unter gutem Stern

Eröffnet wird das Grand Egyptian Museum im 4. Quartal 2020, wenngleich ein genaues Datum erst noch festgelegt werden muss. Für Ägypten stellt das Projekt aber nicht nur ein weiteres Museum dar, sondern auch ein Zeichen für neuen Schwung. Insbesondere neuen Schwung für den Kulturtourismus.

Nachdem einige Jahre lang die Touristen ausblieben, bessert sich die Lage in Ägypten stetig. Dennoch stehen bei vielen Urlaubern das Baden und Entspannen im Vordergrund. Laut Al-Mashat wird mit dem GEM aber auch genau diese Gruppe abgeholt. Kairo kann schließlich von Hurghada, Scharm El Sheikh und Marsa Alam aus im Rahmen eines Tagesausflugs gut erreicht werden. Und der Flughafen Sphinx, der knapp 30 Minuten von Gizeh entfernt liegt, bietet ebenfalls eine hervorragende Anbindung. Der Einbindung des GEM in den Kulturtourismus in Ägypten steht also nichts mehr im Weg.