Großer Hype um Ägypten-Ausstellung in Paris

Autor: Nicole Sälzle - Veröffentlicht am 29. März 2019

In Paris macht derzeit die bislang größte Tutanchamun-Wanderausstellung Halt. Im Gepäck hat sie 150 Originalstücke – darunter einige, die noch nie zuvor außerhalb Ägyptens gezeigt wurden.

TutanchamunVorfreude auf den nächsten Ägyptenurlaub? Schwelgen in Erinnerungen an den letzten? Oder einfach nur an den Kostbarkeiten und Mysterien des Alten Ägyptens interessiert? In Paris findet derzeit ein wahrer Run auf die Tickets zur Tutanchamun-Ausstellung statt, für die schon vorab mehr als 130.000 Tickets verkauft wurden. Über den gesamten Zeitraum der Ausstellung, die bis zum 15. September in der Grande Halle de la Villette verweilt, will man mit rund einer Million Besuchern rechnen.

Insgesamt 150 Originalstücke aus dem vom britischen Archäologen Howard Carter entdeckten Grab des Pharaos im Tal der Könige sind in der Ausstellung zu sehen. 60 davon wurden zuvor noch nie außerhalb Ägyptens gezeigt. Der Ansturm überrascht also wenig.

Die letzte Tutanchamun-Ausstellung

Mit einer weiteren Ausstellung der Stücke ist nicht mehr zu rechnen. Nach der Ausstellung in Paris werden in Europa weitere Stationen abgehakt, allerdings steht Deutschland derzeit nicht auf der Liste. Anschließend werden die Fundstücke im Grand Egyptian Museum bei Gizeh ausgestellt. Dieses befindet sich derzeit im Bau und wird im kommenden Jahr teileröffnet.

Die finale Eröffnung erfolgt dann im Jahr 2022. Gefeiert wird mit der Eröffnung das 100-jährige Jubiläum der Entdeckung des Grabes des Tutanchamuns im Tal der Könige durch den britischen Archäologen Howard Carter. 1922 fand der das Grab des jungen Königs, um das sich viele Legenden ranken.

Im künftigen GEM nahe Kairo werden sich die in der Ausstellung gezeigten Stücke neben rund 5.000 weiteren, bei der weltbekannten Ausgrabung entdeckten Artefakte, präsentieren.