Im Inneren der Pyramide des Sesostris II.

Autor: Nicole Sälzle - Veröffentlicht am 5. Juli 2019

Bekannt ist die Pyramide des Sesostris II. schon lange, wenngleich sie nicht so berühmt sein mag, wie die Pyramiden von Gizeh. Ihrem Bekanntheitsgrad könnte nun jedoch die Öffnung für Besucher zuträglich sein.

Ägypten Pyramiden
(Symbolfoto)

Schon im 19. Jahrhundert wurde die Pyramide des Sesostris II. entdeckt. Bei dieser handelt es sich um eine Lahun-Pyramide, die sich in Fajum befindet. 4.000 Jahre soll die Pyramide alt sein und doch haben Touristen diese noch nie betreten, obwohl der Besuch zahlreicher dieser beeindruckenden Bauten schon längst zu den Einnahmequellen Ägyptens gehört.

Wer die Pyramide sehen und betreten möchte, der muss sich auf einen kleinen Ausflug begeben. Sie befindet sich 60 Kilometer von Kairo entfernt und bietet ein schmales Labyrinth von Gängen, das es zu erkunden gilt. Außerhalb der Pyramide können Besucher außerdem Artefakte wie Amulette, Skarabäen, Schalen und Ketten bewundern.

Erst die Archäologen, dann die Besucher

In den vergangenen Monaten hatten sich Archäologen ausführlich mit der Pyramide des Sesostris II. beschäftigt und dabei die beeindruckende Grabkammer im Inneren der Pyramide freigelegt. Geöffnet wurde die Pyramide somit zum ersten Mal, seit sie im 19. Jahrhundert entdeckt wurde. Die Ausgrabungen begannen letztlich auch vor allem aus einem Grund:

Das ägyptische Ministerium für Antiquitäten hatte entschieden, die Lehmpyramide nicht nur zu öffnen, sondern auch Besuchern Zutritt zu gewähren. Mit der Pyramide des Sesostris II. steht Touristen somit eine weitere Attraktion zur Verfügung. Und erneut eine, die erst in den vergangenen Monaten zur Touristenattraktion erklärt wurde.