Kairo wettert gegen Lufthansa: Flugausfälle haben Nachspiel

Autor: Nicole Sälzle - Veröffentlicht am 24. Juli 2019

Die Lufthansa und British Airways hatten ihre Verbindungen nach Kairo ausgesetzt. Nun wettert Ägypten gegen die Airlines, insbesondere die Lufthansa.

Aus Sicherheitsbedenken hatten British Airways und die Lufthansa die Flüge nach Kairo eingestellt.Während die britische Airline den Verkehr nach Kairo gleich für mindestens sieben Tage einstellte und damit noch immer nicht nach Kairo fliegt, pausierte die Lufthansa gerade mal für einen Tag. Die Lufthansa nahm die Verbindungen in die ägyptische Hauptstadt bereits am Sonntag und somit nach nur einem Tag wieder auf.

Sicherheitsbedenken, insbesondere am Flughafen und im Luftverkehr, hatten beide Airlines dazu veranlasst, die Flüge einzustellen. Wie unter anderem British Airways mitteilte, hätten die Sicherheit der Passagiere und der Crew oberste Priorität. Doch weder British Airways noch die Lufthansa hatten Details oder Informationen zu den Hintergründen herausgegeben.

Ein Dämpfer für die Tourismusindustrie

Während sich die Tourismusindustrie in den vergangenen Jahren allmählich erholte und darum bemühte, die Touristen ins Land der Pharaonen zurückzulocken, erhält die Urlaubsbranche des Landes nun wieder einen Dämpfer.

Entsprechend wird der Zug der beiden Airlines scharf kritisiert. Dieser sei politisch motiviert, sagt Sami al-Hifnawi gegenüber einem Ableger des saudischen Senders MBC. Immer dann, wenn Ägypten sich erhole, käme eine künstlich herbeigeführte Krise.

Reisende, die es nach Ägypten verschlägt, sollten die Websites des Auswärtigen Amts beachten und außerdem die Hinweise der jeweiligen Reiseveranstalter und der Airline, mit der sie ihre Reise nach Ägypten antreten möchten, lesen.