Katharinenkloster für Besucher wieder besser zu erreichen

Autor: Nicole Sälzle - Veröffentlicht am 10. September 2019

Die Bauarbeiten und die organisatorische Umgestaltung sind abgeschlossen. Jetzt ist das Katharinenkloster auf der Sinai-Halbinsel für Pilger und Besucher wieder besser zu erreichen.

Katharinenkloster Sinai
Das Katharinenkloster auf der Sinai-Halbinsel.

Renovierung des Klosters ist abgeschlossen

In den vergangenen Jahren stellte es den Glauben eines manchen Pilgers und Besuchers auf eine harte Probe, wenn das Ziel das Katharinenkloster auf der Sinai-Halbinsel sein sollte. Nachdem das Kloster bei einem Erdbeben 1995 schwer beschädigt wurde, stand die Behebung einiger Schäden über Jahre hinweg weiterhin aus. Nun wurden auch die letzten Schäden, die an der Basilika des Klosters entstanden waren, endgültig behoben. Ferner wurden auch die Mosaike renoviert, eine Maßnahme, die bereits 2016 abgeschlossen wurde.

Zu den Arbeiten gehörte außerdem, die Umgebung des Klosters landschaftsgärtnerisch zu gestalten und auch um die Straßen zum Kloster und am Fuß des Mosesberges kümmerte man sich.

Berühmt für seine Handschriftensammlung

Das orthodoxe Katharinenkloster beherbergt eine berühmte Klosterbibliothek. In dieser ist die zweitgrößte Handschriftensammlung der Welt verwahrt – in einer Vielzahl von Sprachen. Aufzeichnungen in griechischer, arabischer, hebräischer, aramäischer, armenischer und georgischer Sprache lassen sich hier finden.

Auch die Bibliothek musste nach dem Erdbeben umfassend restauriert werden und hat seit 2017 wieder geöffnet. Außerdem restaurierte man die östliche Mauer der Bibliothek, die sogenannte Justinians-Mauer.