Kolossalstatue von Psammetich I. : Entdeckung weiterer Fragmente in Heliopolis

Autor: Tobias Kurz - Veröffentlicht am 20. April 2018

Eine Ausgrabung in der antiken Stadt Heliopolis, nordöstlich von Kairo, hat kürzlich Tausende von Fragmenten einer kolossalen Statue von König Psammetich I. ans Tageslicht befördert. Dieser Regent soll den antiken Quellen zufolge im 7. Jahrhundert vor Christus an der Macht gewesen sein und sowohl die assyrische Vormachtstellung ausgehebelt als auch Ober- und Unterägypten miteinander vereint haben. Psammetich I. soll außerdem durch seine treue und große Armee aus griechischen Söldnern dafür gesorgt haben, dass die ägyptische Kultur während seiner Herrschaft stark von hellenistischen Einflüssen geprägt wurde, was sich auch in seinem gräzisierten Namen widerspiegelt (ursprünglich hieß er Nebaa bzw. Nabu-šēzibani).

Ägypten Tempel
Durch neue Fundstücke einer kolossalen Statue wird die Geschichte um König Psammetich I. wieder lebendig.

Die neuerliche Entdeckung von Bruchstücken ergänzt dabei die mehr als 6.000 Teile der einstmals absichtlich zerstörten Statue, die bereits im vergangenen Jahr wiedergefunden wurden. „Die neuen Fragmente bestätigen, dass der Koloss einmal den stehenden König Psammetich I. dargestellt hat, aber sie offenbaren auch, dass sein linker Arm vor dem Körper positioniert wurde, was eine ungewöhnliche Eigenschaft ist“, erklärt Ayman Ashmawy vom ägyptischen Ministerium für Altertumsgüter und ergänzt: „Eine sehr sorgfältig geschnitzte Szene auf der hinteren Säule der Statue zeigt den knienden König Psammetich I. vor dem ägyptischen Schöpfergott Atum von Heliopolis.“

Der Quarzitkoloss war demnach Teil eines Tempels, der ursprünglich auf Ramses II. (1279-1213 vor Christus) zurückging und der von späteren Pharaonen immer wieder umgebaut wurde, bis dieser schließlich im 10. oder 11. Jahrhundert nach Christus bewusst abgerissen wurde. Zu den aus den Tempelruinen geborgenen Objekten zählen neben den Bestandteilen der Statue außerdem Fragmente eines Falkenfrieses und eine kolossale Spinne aus rotem Granit.