Sakkara: Grab eines ägyptischen Hohepriesters entdeckt

Autor: Nicole Sälzle - Veröffentlicht am 20. Dezember 2018

Wieder einmal wurde in Ägypten Erstaunliches freigelegt. Das Grab eines ägyptischen Hohepriesters, gefüllt mit umfassenden Beigaben und Malereien sowie weiteren noch nicht freigelegten Schächten.

Mehr als 4.000 Jahre ist das Grabmal alt, das ägyptische Archäologen nahe Kairo freigelegt haben. Der ägyptische Antikenminister Chalid al-Anani gab bekannt, dass es sich um eine der schönsten Entdeckungen der vergangenen Zeit handelte. Und tatsächlich ist das Grabmal äußerst gut erhalten. Gewidmet ist es dem Hohepriester Wahtye und es befindet sich in der Nähe der berühmten Stufenpyramide in Sakkara.

Zurückdatiert wurde es auf die Fünfte Dynastie des Alten Ägyptens. Als die wird eine Zeitspanne bezeichnet, die sich von rund 2500 bis 2300 Jahren vor Christus erstreckt. Whatye übte sein Amt also unter dem König Neferirkare aus.

Riesige Statuen im Hohepriester-Grab

Das rund 10 Meter lange und 3 Meter breite Grab beherberge insgesamt 18 Nischen mit 24 Reliefstatuen, die unter anderem den Priester selbst zeigen. Aber auch seine Mutter, seine Frau und seine Kinder wurden abgebildet. Verziert sei das Grab außerdem mit farbigen Szenen von Musikaufführungen, Segelbooten und Jagdszenen.

Bereits im November habe man das Grab entdeckt, heißt es weiter, geöffnet werden konnte es allerdings erst später, da zunächst weitere Arbeiten nötig waren. Ferner habe man fünf noch verschlossene Gänge in dem Grab entdeckt. Man geht aktuell davon aus, dass darin noch weitere Schätze und Kostbarkeiten verborgen sein könnten.