Sarkophag aus Alexandria ist geöffnet und das ist drin

Autor: Annika Grunert - Veröffentlicht am 27. Juli 2018

Anfang Juli wurde in Alexandria ein schwarzer Sarkophag gefunden. Keiner wusste, was sich darin befindet. Nun wurde der etwa 30 Tonnen schwere Sarg von den Archäologen geöffnet. Die Wissenschaftler hatten etwas anderes erwartet.

Der in Alexandria gefundene Sarkophag gehörte keinem König.

Der Sarkophag wurde gefunden, als eine Routineuntersuchung eines Baulandes vorgenommen wurde. Es ist der größte Fund dieser Art in Alexandria. Die Öffnung ist aber wahrscheinlich enttäuschend, denn es wurde vermutet, dass er einem großen Herrscher gehörte. Beim Öffnen fanden die Archäologen allerdings nur ein paar Knochen und Wasser. Hinweise auf einen König gab es keine. Weder Inschriften noch Hieroglyphen waren an dem Sarkophag aus Granit zu finden.

Es wird vermutet, dass es sich bei dem Fundstück um ein Familiengrab handelt, da die Wissenschaftler Knochen von drei Menschen fanden. Bei einem der Schädel stellten sie eine Fraktur fest. Diese könnte von einem Pfeil herstammen und den Tod verursacht haben. Deshalb könnte der Tote ein Kämpfer oder Krieger gewesen sein. Die anderen beiden Toten könnten Familienmitglieder oder auch Kameraden sein, das wissen die Archäologen nicht genau.

Fest steht aber scheinbar, dass keiner der Toten Alexander der Große war. Auch wenn das Antike Ministerium diese Spekulationen bereits vorab zurückwies, tauchten sie auf. Der Sarkophag war sehr vielversprechend, da er der größte Sarkophag-Fund Alexandrias war und bis jetzt scheinbar nicht geöffnet wurde. Das ist eine Seltenheit, da Särge oft wegen der Grabbeigaben geplündert worden sind.