Schon gewusst? Diese Modetrends gab es auch schon im alten Ägypten

Autor: Nicole Sälzle - Veröffentlicht am 16. August 2019

Es gibt Dinge, bei denen sind wir der festen Überzeugung, dass sie Teil unseres modernen Lebens sind. Doch einiges ist viel älter, als gedacht – und sogar bis ins alte Ägypten zurückzuverfolgen.

Pharaonin

Schönheitsideale im antiken Ägypten

So manches, was uns modern erscheint, hat seine Wurzeln in jahrhunderte- oder gar jahrtausendealten Traditionen. Gerade in Sachen Modetrends hatten die Ägypter die Nase vorn. Allein die erhaltenen Abbildungen und Büsten zeigen, dass das Schminken im alten Ägypten von großer Bedeutung war. Abgerundet wurde dies durch strenges Augenbrauenzupfen.

Der Schönheitstrend im alten Ägypten ging aber noch weiter. Jegliches Haar, das unterhalb des Kinns sprießte, musste bei den Damen ab. Um sich zu Enthaaren, setzten sie auf das Harz von Bäumen und anderen Pflanzen.

Neuere Ausgrabungen förderten außerdem zutage, dass die alten Ägypter schon auf Extensions setzten. Männer und Frauen flochten sich Strähnen ins Haar. Als besonders schick galt es dabei wohl, wenn das eingeflochtene Haar eine andere Farbe hatte als das eigene – quasi Strähnchen auf altertümlich!

Übrigens gab es auch Fälle, in denen sich die Ägypter – Männer und Frauen gleichermaßen – die Haare abrasierten und anschließend Perücken trugen. Forscher vermuten, dass sie dies taten, um Läusebefall zu verhindern oder Abhilfe zu schaffen.