4500 Jahre alte Töpferei entdeckt

Autor: Annika Grunert - Veröffentlicht am 29. Juli 2018

Ägyptische Archäologen haben am östlichen Ufer des Nils bei der Stadt Assuan eine etwa 4500 Jahre alte Töpferei entdeckt. Es ist die älteste, die bis jetzt gefunden wurde und sie gibt einen Einblick in das tägliche Leben des alten Ägyptens.

Es scheint das Jahr der Entdeckungen zu sein, denn kaum eine Woche vergeht, ohne dass Archäologen Sensationsfunde in Ägypten machen, wie zum Beispiel die antike Totenstadt bei Minja, die Kanopenvasen bei Luxor, die altägyptische Totenmaske bei Sakkara oder zuletzt der riesige Sarkophag bei Alexandria. Ägypten birgt zahlreiche Schätze und so verwundert es nicht, dass wieder etwas entdeckt wurde.

In der Nähe der südlichsten Stadt Assuan wurde nun eine antike Töpferei gefunden. Sie ist vermutlich 4500 Jahre alt und die Archäologen datieren sie auf die vierte Dynastie (zwischen 2613 – 2494 vor Christi). Es ist damit die älteste Töpferei, die bis jetzt gefunden wurde und sie stammt aus der gleichen Zeit wie die berühmten Pyramiden von Gizeh. Zusätzlich wurde eine Töpferscheibe aus Kalkstein gefunden. Dabei handelt es sich um die erste aus dem alten Ägypten, die noch vollständig ist.

Seit einiger Zeit sind Archäologen an den Ufern des Nils beim Kom Ombo Tempel im Einsatz, weil dort Arbeiten zur Senkung des Grundwasserspiegels im Gange sind. Die Forscher haben auch bereits einige Funde gemacht wie die Überreste eines Tempels und die Sandsteinstatue von Ramses II. – die Töpferei ist die neueste Entdeckung.